Donnerstag, 3. Juli 2008

to be continued...?

Die Stadt fliesst nicht#


Manche Entscheidungen werden getroffen für oder gegen den Fluss der Dinge.

Wenn etwas stockt geht es gegen dem Fluss.

Der Blog ist unsere öffentliche Plattform.

In der Stadt, in der ich geboren wurde, werden oft Entscheidungen getroffen gegen den Fluss der Dinge. Strassen werden breiter gemacht, um den Verkehr besser fließen zu lassen. Dabei werden die menschlichen Bedürfnisse, die Verhältnismäßigkeit des Objektes zu seiner Umgebung und das Wohlbefinden vergessen.

Abfall wird in das Wasser geworfen. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit das Wasser zu reinigen, um es trinken zu können.

Wie einen Körper, wo schlechte Ernährungen und andere Faktoren den Fluss des Blutes stocken, wo Verklumpungen in den Arterien kleine Staus verursachen, die zu kleinen oder grösseren Explosionen führen.

Man könnte Entscheidungen über dem Fluss der Stadt so betrachten.


Fernbeziehungen Flaschenpost, **************.

Menschen - Macht - Verkehr - Umwelt – Wasser.


Ohne Wasser funktioniert der Körper nicht, und ohne Menschen gibt es keine Stadt. So einfach wie es dargestellt ist, so komplex ist diese zerbrechliche Kette.

Kommentare:

Miss Flash Flood hat gesagt…

damit können wir schonmal gut arbeiten. ich finde mehrere abschnitte sehr gut, bin aber zu vollgefuttert um konkret zu werden...

katzenqualle hat gesagt…

Die Flüsse werden eingedeicht, damit es keine Überschwemmungen gibt.
Das Wasser fliesst zu schnell.
Bei Hochwasser kann sich es sich nicht ausbreiten.
Deiche brechen nie nur manchmal.